Lufthansa startet neuen Anlauf zum Verkauf von Hybrid-Anleihe

Nach zwei gescheiterten Anläufen im Frühjahr startet die Lufthansa einen neuen Versuch, um sich mit einer Anleihe am Kapitalmarkt bis zu 750 Millionen Euro frisches Geld zu besorgen. Die Schuldverschreibung mit einer Laufzeit von 60 Jahren solle nach den Vorstellung der Lufthansa eine Verzinsung von 5,375 Prozent bis zu 5,5 Prozent haben, sagte ein Investor am Dienstag.

Nach derzeitigem Stand könnte das Papier, das ein Volumen von 500 bis 750 Millionen haben soll, nach fünfeinhalb Jahren gekündigt werden. Hybrid-Anleihen haben für Unternehmen den Vorteil, dass sie aufgrund der langen Laufzeiten zur Hälfte dem Eigenkapital zugerechnet werden.

Die Lufthansa steht unter Druck, ihre Finanzpolster aufzubessern. Hohe Pensionsverpflichtungen und niedrige Zinsen machen dem größten europäischen Luftfahrtkonzern zu schaffen.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen