Lufthansa sagt nach Absturz Jubiläumsfeier ab

Frankfurt - Nach dem Germanwings-Absturz in den Alpen hat der Mutterkonzern Lufthansa die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen gestrichen. "Aus Respekt vor den Opfern" der Katastrophe werde die für den 15. April geplante Feier abgesagt, teilte Lufthansa am Dienstag in Frankfurt am Main mit.

Anstelle der Jubiläumsveranstaltung werde der Staatsakt zum Gedenken an die Absturzopfer live für die Lufthansa-Mitarbeiter übertragen. Die zentrale Trauerfeier im Kölner Dom ist für den 17. April geplant.

Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen waren vor einer Woche 150 Menschen ums Leben gekommen. Der Copilot des Airbus A320 steht im Verdacht, die Maschine auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf absichtlich zum Absturz gebracht zu haben.

Wien (APA) - Die Bundesregierung will mehr Menschen in Beschäftigung bringen und hat dazu für heute zu einem Job-Gipfel geladen, erklärte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) nach dem Ministerrat. Zwar herrsche derzeit Hochkonjunktur, gleichzeitig seien die Betriebe aber auf der Suche nach Fachkräften. Die Mittel für Integration in ihrem Ressort werden von 10 auf 20 Mio. Euro aufgestockt.
 

Newsticker

Job-Gipfel - Schramböck will mehr Menschen in Beschäftigung bringen

Tuzla/Sarajevo (APA) - Ein chinesisches Baukonsortium, das 2014 den Zuschlag für den Bau eines neuen 450-Megawatt-Blocks des Kohlekraftwerkes in Tuzla im Wert von 1,5 Mrd. Konvertible Mark (761,61 Mio. Euro) erhielt, zieht sich aus dem Projekt zurück. Das berichtete am Mittwoch das Internetportal "Klix.ba" unter Berufung auf das Konsortium von Gezhouba Group (CGGC) und Guangdong Electric Power Design Institute (GEDI).
 

Newsticker

Chinesisches Konsortium steigt aus bosnischem Mega-Bauprojekt aus

KMU sind auf dem Stand von "Digitalen Neulingen"

Wirtschaft

KMU sind auf dem Stand von "Digitalen Neulingen"