Lufthansa sagt nach Absturz Jubiläumsfeier ab

Frankfurt - Nach dem Germanwings-Absturz in den Alpen hat der Mutterkonzern Lufthansa die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen gestrichen. "Aus Respekt vor den Opfern" der Katastrophe werde die für den 15. April geplante Feier abgesagt, teilte Lufthansa am Dienstag in Frankfurt am Main mit.

Anstelle der Jubiläumsveranstaltung werde der Staatsakt zum Gedenken an die Absturzopfer live für die Lufthansa-Mitarbeiter übertragen. Die zentrale Trauerfeier im Kölner Dom ist für den 17. April geplant.

Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen waren vor einer Woche 150 Menschen ums Leben gekommen. Der Copilot des Airbus A320 steht im Verdacht, die Maschine auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf absichtlich zum Absturz gebracht zu haben.

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wirtschaft

Neuer Nestle-Chef präsentiert Strategie

Wien (APA) - Der frühere Lobbyist und FPÖ-Politiker Walter Meischberger hält seine Anklage in der Causa Telekom Austria/Parteienfinanzierung für parteipolitisch motiviert und wehrt sich gegen den Vorwurf der Geldwäsche. Das geht laut einem Bericht des "Standard" (Wochenendausgabe) aus den "ergänzenden Ausführungen" seines Rechtsanwalts zum Einspruch gegen die Anklageschrift hervor.
 

Newsticker

Telekom-Anklage: Meischberger wehrt sich gegen Geldwäschevorwurf

Berlin/Washington (APA/Reuters) - Der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig hat nach Gesprächen in den USA die Hoffnung auf eine gütliche Beilegung der handelspolitischen Streitigkeiten zwischen beiden Ländern genährt. "Es gibt eine konstruktive Grundhaltung", sagte er am Freitag nach seinen Unterredungen mit hohen Vertretern der US-Regierung und der Wirtschaft.
 

Newsticker

Deutscher Politiker: Entspannter im Handelsstreit mit USA