London will EU Verbleib in Zollunion nach 2021 ankündigen

London (APA/Reuters) - Die britische Regierung will der EU mitteilen, dass Großbritannien bereit sei, über 2021 hinaus in der Zollunion der EU zu bleiben, schreibt die Zeitung Telegraph. Darauf habe sich das Kabinett von Premierministerin Theresa May geeinigt. Ziel ist es, die harte Grenze zwischen Irland und Nordirland zu vermeiden.

Demnach haben sich die Minister geeinigt, dass Großbritannien in der Zollunion bleiben soll, wenn es bis 2021 nicht die nötige Technologie gibt, um die Grenzkontrollen unter den von London vorgeschlagenen Bedingungen zu organisieren, schreibt die Zeitung. Beamte hatten gewarnt, dass die dafür nötige Technologie wohl erst 2023 bereit sein werde.

Großbritannien soll im März 2019 die EU verlassen. Premierministerin May will die Zollunion verlassen, um weltweit eigene Handelsabkommen abzuschließen. Dabei ist aber die künftige Beziehung zur EU umstritten. Die Briten wollen zwar die Zollunion verlassen, zugleich aber keine wahrnehmbare Grenze zwischen Irland und Nordirland einrichten. Die Iren haben eine Lösung bis zum EU-Gipfel im Juni eingefordert.

Wiesbaden (APA/dpa) - Wegen des schwächeren Außenhandels hat die exportorientierte deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn an Schwung verloren. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im ersten Quartal 2018 um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal und damit nur noch halb so stark wie Ende 2017, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.
 

Newsticker

Deutsche Wirtschaft verliert an Tempo - Export schwächelt

San Francisco (APA/dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber zieht seine selbstfahrenden Autos nach einem tödlichen Unfall komplett aus dem US-Bundesstaat Arizona ab. Künftig werde das Roboterwagen-Projekt stattdessen in Pittsburgh und San Francisco gebündelt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.
 

Newsticker

Uber verzichtet nach Todescrash auf Roboterwagen-Fahrten in Arizona

Bonn (APA/Reuters) - Die Deutsche Telekom will ihre Ausschüttungen an Aktionäre künftig an den Gewinn knüpfen. Ab dem kommenden Geschäftsjahr gelte die Entwicklung des bereinigten Gewinns je Aktie als Richtschnur für die Dividende, kündigte Europas größter Telekomkonzern am Donnerstag an. Bisher folgt die Dividende der Entwicklung des Free Cashflow.
 

Newsticker

Deutsche Telekom will Dividende künftig an Gewinn koppeln