Löger will Euro-Rettungsschirm rasch in Währungsfonds umwandeln

Wien (APA) - Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) spricht sich dafür aus, den Euro-Rettungsschirm ESM rasch in einen "Europäischen Währungsfonds" (EWF) umzuwandeln. Ziel sei es, den ESM "in seiner Rolle als Institution zur umfassenden Bekämpfung von Krisen im Euroraum zu stärken und mit entsprechenden Kompetenzen auszustatten", schrieb Löger nach einem Treffen mit ESM-Direktor Klaus Regling in einer Aussendung.

Regling sagte dazu laut Aussendung von heute Montag: "Der ESM steht bereit, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen, um die Währungsunion noch robuster zu machen." In dem heutigen Treffen sei es nicht nur um die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion gegangen, sondern auch um die Rolle des ESM im Rahmen von Hilfsprogrammen, die dem ESM zur Verfügung stehenden Instrumente sowie die Governance des ESM selbst. Es sei auch "über konkrete prozessuale Schritte während der österreichischen Ratspräsidentschaft" gesprochen worden.

Regling trifft sich heute in Wien auch mit Abgeordneten.

Berlin/Frankfurt (APA/dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat die Gewerkschaft Verdi als Verhandlungspartner für das in Deutschland stationierte Kabinenpersonal anerkannt. Die Gewerkschaft will nun zügig Tarifverhandlungen aufnehmen, wie sie am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Ryanair erkennt Verdi als Verhandlungspartner für Kabine an

München (APA/Reuters) - Die deutsche Internet-Kleinanzeigenbörse Scout24 will mit der Übernahme des Vergleichsportals Finanzcheck.de künftig mehr an Gebrauchtwagen-Krediten verdienen. Der Münchner Betreiber der Portale autoscout24.de und immobilienscout24.de zahlt für den defizitären Ratenkredit-Vermittler 285 Millionen Euro.
 

Newsticker

Scout24 kauft Vergleichsportal Finanzcheck.de

Washington/Berlin (APA/Reuters) - IWF-Chefin Christine Lagarde hat US-Präsident Donald Trump vor einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Die Spannungen in der Handelspolitik haben bereits ihre Spuren hinterlassen, das Ausmaß der Schäden aber hängt davon ab, was die Politik als Nächstes tut", schrieb Lagarde in einem am Mittwoch veröffentlichen Blog im Vorfeld des G-20-Finanzministertreffens am Wochenende in Buenos Aires.
 

Newsticker

IWF-Chefin Lagarde - Handelsstreit dürfte USA am härtesten treffen