Lloyds verkauft irischen Hypotheken-Bestand mit Verlust an Barclays

London (APA/dpa) - Die britische Großbank Lloyds verkauft ihren Immobilienkredit-Bestand in Irland mit Verlust an ihre Konkurrentin Barclays. Der Verkauf bringe ihr auf Basis der aktuellen Wechselkurse rund 4 Mrd. britische Pfund (4,6 Mrd. Euro) ein, teilte Lloyds am Freitag in London mit.

Dafür nimmt die Bank einen Verlust von 110 Mio. Pfund vor Steuern in Kauf, die in der ersten Jahreshälfte verbucht werden sollen. Der Verkauf selbst soll erst im zweiten Halbjahr über die Bühne gehen.

Lloyds versucht sich stärker auf das heimische Geschäft in Großbritannien zu konzentrieren und die Risiken in ihrer Bilanz zu verringern. Die Einnahmen aus dem Verkauf will das Institut für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte