Linzer Primetals schafft mit Großauftrag Markteinstieg in Japan

Linz (APA) - Die Linzer Primetals Technologies, die frühere Siemens VAI, hat dank ihres japanischen Haupteigentümers Mitsubishi nun den Einstieg in den japanischen Markt geschafft und einen Großauftrag im dreistelligen Millionenbereich an Land gezogen. Sie modernisiert für die JFE Steel Corporation eine Sinteranlage samt nachgelagerter Bereiche, berichteten die "Oö. Nachrichten" am Donnerstag.

"Dieser Markteintritt ist uns dank Mitsubishi gelungen", so Geschäftsführer Peter Schraut im Zeitungsinterview. Er sieht auf dem abgeschotteten japanischen Markt durchaus noch weiteres Potenzial für Primetals. Das 2015 gestartete Joint Venture von Siemens (49 Prozent) und Mitsubishi Heavy Industries (MHI, 51 Prozent) kann sich nach einigen schwierigen Jahren nun offenbar wieder über mehr große Aufträge freuen. Erst kürzlich hat das Unternehmen einen mehrere hundert Mio. Euro schweren Auftrag aus Mexiko an Land gezogen.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach