Linzer Bauunternehmen Dywidag 2014 mit kräftigem Umsatz-Plus

Das Linzer Bauunternehmen Dywidag hat im Geschäftsjahr 2014 seinen Umsatz um 18 Prozent auf 122,5 (2013:103) Mio. Euro gesteigert. Wie die Firma am Mittwoch in einer Presseaussendung mitteilte, ist das ein Rekord in der 42-jährigen Firmengeschichte. Für heuer werden 127 Mio. Euro angepeilt.

Einen Grund für das Umsatzwachstum sieht man bei Dywidag in der Ausweitung des Aktionsradius: Nahe Leipzig baut das Unternehmen derzeit - in Arbeitsgemeinschaft mit Habau - eine Weizenstärkeanlage für die deutsche Südzucker AG. Das Großprojekt hat ein Auftragsvolumen von 22 Mio. Euro. Dywidag-Direktor Herbert Berger sieht weitere Chancen, künftig auch außerhalb des Kernmarktes Österreich aktiv zu sein und hat dabei vor allem Bayern im Auge.

Aktuell arbeitet das Unternehmen, das rund 250 Mitarbeiter beschäftigt, auch am Ausbau der PlusCity in Pasching, an der Erweiterung des Ikea-Standortes in Innsbruck sowie an diversen Wohnhausanlagen in Linz, Wien und Salzburg.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen