Linz-Textil will Spinnerei doch erst 2017 schließen

Die börsennotierte Linz-Textil-Gruppe wird ihre Garnproduktion in der Spinnerei Linz nicht wie angekündigt mit 30. Juni 2016 einstellen. Das Unternehmen hat die Stilllegung auf 2017 verschoben, teilte es am Freitag mit. Die Geschäftsführung wolle Zeit gewinnen, um mögliche Marktchancen in Zusammenarbeit mit der Lenzing AG nützen zu können.

Der Schließungsplan für die Linzer Spinnerei bleibt jedoch aufrecht. 45 Mitarbeiter sind betroffen. Die Lenzing AG hatte der Linz-Textil-Gruppe Ende August 2015 mitgeteilt, dass sie im Verlauf des ersten Halbjahres 2016 die Textilfaser "Zellwolle glänzend" in Lenzing stark zurückfahren und das Linz-Textil-Volumen circa auf die Hälfte reduzieren werde. Diese Faser ist das dominante Basismaterial für die Garnherstellungsaktivitäten der Linz-Textil-Gruppe. Seitdem laufen Gespräche mit Lenzing.

Digital

Neue Ideenschmiede für leistungsfähige Chips aus Villach

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. August 2017

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt