Linz Textil schließt Garnproduktion in Linz - Gewinnwarnung

Wien/Linz (APA) - Nun ist es endgültig fix: Die Linz Textil beendete ihre Garnproduktion in Linz. Rund 30 Mitarbeiter verlieren ihren Job. Die Maßnahme werde spätestens bis Ende Mai 2018 umgesetzt, teilte das Unternehmen am späten Donnerstagabend mit. Schon 2015 war diese Maßnahme angekündigt, dann aber zunächst um zwei Jahre aufgeschoben worden.

Aufgrund der Kosten im Zusammenhang mit der Werksschließung werde das Segment "Textile Halbfabrikate" heuer voraussichtlich einen Verlust machen, der ganze Konzern müsse mit einem Gewinnrückgang rechnen, wenn auch "von der Erreichung eines positiven Ergebnisses auf Konzernebene auszugehen ist", heißt es in der Mitteilung.

Ein Teil der Produktion wird zum kroatischen Tochterunternehmen Predionica Klanjec verlagert. Marketing und Vertrieb sowie ein Großteil der Transport- und Lagerlogistik bleiben von der Schließung unberührt und werden in Linz fortgeführt. Für die betroffenen Mitarbeiter gebe es einen Sozialplan, heißt es in der Mitteilung. Auslöser für die Entscheidung sei eine zurückgehende Nachfrage nach Viscosegarnen, die zu geringeren Verkäufen und gleichzeitig rückläufigen Preisen geführt habe. Zugleich sei es nicht gelungen, einen Preisnachlass bei den zugekauften Fasern zu erreichen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte