Liechtensteiner Fürstenbank LGT steigerte Gewinn 2014 deutlich

Die dem Liechtensteiner Fürstenhaus gehörende Bankengruppe LGT hat 2014 ihren Konzerngewinn deutlich gesteigert. Der Gewinn betrug 165 Mio. Franken (156 Mio. Euro) und damit 19 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Der Bruttoerfolg erhöhte sich um 13 Prozent auf knapp über 1 Mrd. Franken, wie LGT am Montag mitteilte. Zu dem verbesserten Ergebnis hätten alle Bereiche beigetragen: Sowohl im Zins- wie auch dem Kommissionsgeschäft sei der Erfolg gestiegen.

Im vergangenen Jahr flossen der Bank 7,1 Mrd. Franken Neugelder zu - das sind ebenfalls mehr als noch im Vorjahr. Die verwalteten Vermögen seien um 20 Prozent auf 128,8 Mrd. Franken gestiegen, hieß es.

Darin enthalten sind 7,3 Mrd. Franken aus den von der Privatbank HSBC Schweiz erworbenen Kundenportfolios. LGT hatte im Juni angekündigt, einen Teil des Geschäfts mir reichen Kunden von HSBC Schweiz zu übernehmen.

Für das laufende Jahr gibt sich die Bankengruppe optimistisch: Die LGT sei solide aufgestellt. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses werde das Ergebnis nur wenig beeinträchtigen, da sich die LGT gegen Währungseffekte abgesichert habe und weitere Wachstumsschritte anstrebe.

Wien (APA) - Die OMV wird durch ihre jüngsten Zukäufe in Neuseeland und Südostasien ihr Produktionsziel deutlich früher erreichen als geplant. "Das Ziel war 500.000 Barrel pro Tag bis 2020 - wenn nicht noch irgendwas in Libyen passiert oder sonst irgendwo, dann werden wir das schon bis Ende dieses Jahres erreichen", sagte Upstream-Vorstand Johann Pleininger am Mittwochabend vor Journalisten in Wien.
 

Newsticker

OMV - Tagesproduktion von 500.000 Barrel schon heuer

Paris (APA/Reuters) - Die Industriestaatenorganisation OECD blickt angesichts der Handelskonflikte etwas pessimistischer auf die globale Konjunkturentwicklung. Nach der jüngsten Prognose wird die Weltwirtschaft heuer und im kommenden Jahr jeweils 3,7 Prozent zulegen, nach 3,6 Prozent im Vorjahr, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Donnerstag in Paris mitteilte.
 

Newsticker

OECD senkt wegen Handelskonflikten Prognose für Weltwirtschaft

Brüssel/Ottawa (APA) - Am Freitag wird CETA, das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada, genau ein Jahr provisorisch in Kraft sein. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zeigte sich mit den bisherigen Fortschritten sehr zufrieden. "Die vorläufigen Daten zeigen, dass es viel zum Feiern gibt, sogar in diesem Stadium", so Malmström in einer Aussendung am Donnerstag. Die Partnerschaft mit Kanada sei stärker denn je.
 

Newsticker

EU-Kommission mit CETA bisher sehr zufrieden