Liechtensteiner Arbeitslosenquote gestiegen - 441 Personen ohne Job

Liechtensteiner Arbeitslosenquote gestiegen - 441 Personen ohne Job

Schloss Vaduz, der Sitz des Fürsten von Liechtenstein.

Im Fürstentum Liechtenstein ist die Zahl der Arbeitslosen im August gestiegen. 441 Personen waren ohne Arbeit, das sind um 34 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,1 auf 2,3 Prozent.

Am stärksten erhöhte sich die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen. Sie stieg um 19 Personen auf insgesamt 68. In der Altersklasse der 25- bis 49-Jährigen waren im August 247 Arbeitslose gemeldet, 2 mehr als im Vormonat. Bei den über 50-Jährigen erhöhte sich die Arbeitslosenzahl um 13 auf insgesamt 126, wie das Liechtensteiner Arbeitsmarktservice am Freitag mitteilte.

Ein einziger Betrieb war im August gemeldet wegen wirtschaftlich bedingter Kurzarbeit. Die Zahl der von den Firmen freiwillig gemeldeten offenen Stellen stieg von 421 auf 437.

Mit einer Bevölkerung von rund 37.000 Einwohnern zählt Liechtenstein zu den kleinsten Staaten Europas und der Welt. Die Bevölkerung verteilt sich auf elf Gemeinden.
Schaan weist als grösste Gemeinde Liechtensteins rund 5.900 Einwohner auf. Der Hauptort Vaduz zählt gut 5.400 Einwohner. Rund 19.000 Liechtensteiner sind erwerbstätig.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte