Lidl-Expansion in den USA läuft schlechter als geplant

Neckarsulm (APA/dpa) - Mit seinen Expansionsplänen in den USA kommt der Diskonter Lidl laut Medienberichten schlechter voran als geplant. Zu den bisher 47 Geschäften kämen dieses Jahr voraussichtlich nur 20 neue hinzu, berichtet das "Manager Magazin" (Freitag). Geplant waren 100 im ersten Jahr. Die erste Filiale war vergangenen Sommer eröffnet worden.

"Wenn man einen Fehler erkennt, muss man ihn korrigieren", sagte Lidl-Chef Klaus Gehrig dem Magazin. Aus der Lidl-Zentrale in Neckarsulm gab es am Donnerstag zunächst keine Stellungnahme.

Dem Bericht zufolge seien falsche Standorte gewählt und zu große und zu teure Märkte gebaut worden. Anstelle großer Glaspaläste an den Ausfallstraßen suche Lidl jetzt kleinere Ladenlokale in den regionalen Zentren, um mehr Laufkundschaft anzuziehen, berichtete das "Handelsblatt" (Donnerstag).

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden