Lichttechnikkonzern Osram kauft in den USA zu

Berlin (APA/Reuters) - Der deutsche Lichtkonzern Osram will sein zuletzt schwaches Geschäft mit zwei Zukäufen in den USA ankurbeln. Zum einen wird die auf LED-basierte Pflanzenwachstumssysteme spezialisierte Firma FLuence übernommen, wie der Münchner Lichttechnik-Konzern am Donnerstag mitteilte. Zum anderen stärkt Osram sein Geschäft mit optischer Sicherheitstechnik durch die Akquisition des US-Spezialisten Vixar.

Wie viel Geld in beiden Fällen über den Tisch wandert, wurde nicht mitgeteilt. Es handelt sich allerdings um kleinere Zukäufe. Fluence macht mit rund 95 Mitarbeitern einen Umsatz im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Vixar soll mit seinen 20 Mitarbeitern schwarze Zahlen schreiben.

Bereits am 24. April hatte der im deutschen Börsenindex MDAX gelistete Konzern Einblick ins abgelaufene Quartal gegeben und seine Gewinnprognose gesenkt. Demnach rechnet Osram im Geschäftsjahr per Ende September mit einem Rückgang des Betriebsergebnisses (Ebitda) auf bereinigter Basis von acht Prozent auf rund 640 Mio.Euro. Osram konkurriert unter anderen mit Weltmarktführer Philips Lighting und General Electric.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte