LG mit überraschend kräftigem Gewinnplus

LG Electronics hat seinen Gewinn zu Jahresbeginn überraschend kräftig gesteigert. Im operativen Geschäft seien zwischen Jänner und März 505 Mrd. Won (385 Mio. Euro) verdient worden, teilte der Konzern am Montag in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit.

Das wäre ein Plus von 66 Prozent und damit das beste Quartal seit fast zwei Jahren. Der Umsatz ging indes um 4,5 Prozent auf 10,3 Mrd. Euro zurück. Details zum Geschäftsverlauf will LG Ende April mitteilen. Analysten gehen davon aus, dass das Geschäft mit Haushaltsgeräten sehr gut gelaufen ist, während es in der Smartphone-Sparte das dritte Quartal in Folge Verluste gegeben haben dürfte.

Vor wenigen Tagen hatte bereits Samsung mitgeteilt, seinen operativen Gewinn in dem Zeitraum nach vorläufigen Zahlen um rund zehn Prozent auf rund 5 Mrd. Euro und den Umsatz um rund vier Prozent gesteigert zu haben. Zuletzt hatte der Apple-Rivale und weltgrößte Smartphone- und Speicherchip-Hersteller stärker auf die Kosten geachtet und von der schwächeren Landeswährung Won profitiert.

London (APA/Reuters) - Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hat im ersten Quartal die Folgen des gestiegenen Pfund zu spüren bekommen. Die Währungseffekte brockten dem Unternehmen einen Rückgang des Umsatzes um zwei Prozent auf 7,2 Mrd. Pfund (8,2 Mrd. Euro) ein, wie GSK am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Starkes Pfund belastet Bilanz von Pharmakonzern GlaxoSmithKline

Alpbach (APA) - Das Generalthema "Diversität und Resilienz" steht heuer im Fokus des Europäischen Forums Alpbach, in dessen Gestaltung am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien erste Einblicke gegeben wurden. Forums-Präsident Franz Fischler und Geschäftsführer Philippe Narval nannten vor allem drei inhaltliche Schwerpunkte: Populismus und Demokratie, Bildung und Medien sowie Nachhaltigkeit und Innovationen.
 

Newsticker

Europäisches Forum Alpbach 2018 zu "Diversität und Resilienz"

Wien/Ingelheim (APA) - Der zweitgrößte deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat 2017 an seinem wichtigen Standort Wien gute Geschäfte gemacht. Vor allem der Erlös mit verschreibungspflichtigen Medikamenten legte zu, Österreich, Polen und Russland blieben die umsatzstärksten Länder.
 

Newsticker

Boehringer Ingelheim machte 2017 von Wien aus gute Geschäfte