LG Electronics kehrte in Gewinnzone zurück

Seoul (APA/Reuters) - Der Elektronikkonzern LG Electronics hat im Weihnachtsgeschäft wegen einer starken Nachfrage nach seinen Haushaltsgeräten wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Betriebsgewinn werde im vierten Quartal wohl bei 367 Mrd. Won (286,5 Mio. Euro) liegen, teilte das südkoreanische Unternehmen am Montag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit.

Im Vorjahr stand noch ein Verlust wegen der kriselnden Handysparte in der Bilanz. Analysten hatten allerdings mit einem höheren Ergebnis gerechnet. Die LG-Aktie brach zwischenzeitlich um bis zu rund sieben Prozent ein, bevor sich das Papier dann leicht erholte.

Der Umsatz stieg LG zufolge von Oktober bis Dezember wohl um fast 15 Prozent auf umgerechnet 13,3 Mrd. Euro. Dies übertraf die Erwartungen von Analysten deutlich. Das bedeute, dass LG-Produkte trotz des schwierigen Won-Dollar-Wechselkurses gut nachgefragt worden seien, sagte Analyst John Park von Daishin Securities. Endgültige Zahlen will der Konzern, der nach Samsung Electronics der weltweit zweitgrößte Fernsehgeräte-Hersteller ist, Ende Jänner veröffentlichen.

Frankfurt (APA/dpa) - Kunden des AUA-Mutterkonzerns Lufthansa drohen die ersten Streiks seit Frühjahr vergangenen Jahres. Im Tarifkonflikt um die rund 1.000 Flugbegleiter bei der Billigtochter Eurowings sind die Fronten so verhärtet, dass die Gewerkschaft Verdi Verhandlungen absagt und sich für Streiks rüstet.
 

Newsticker

Verdi droht mit Streiks bei Eurowings - "Jederzeit denkbar"

Peking (APA/Reuters) - In die Bemühungen um ein Ende des Handelsstreits zwischen China und den USA kommt wieder Bewegung. Die Führung in Peking lieferte US-Regierungskreisen zufolge eine schriftliche Antwort auf die Forderung nach weitreichenden Änderungen in der Handelspolitik.
 

Newsticker

Wieder Bewegung im Handelsstreit zwischen China und USA

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere war heute, Donnerstag, am 64. Tag des Verfahrens, wieder die Causa Buwog und Linzer Terminal Tower dran. Für Protokollberichtigungsanträge der Verteidiger zu diesen Themen mussten alle Angeklagten dieser Causa, also auch Grasser, wieder vor Gericht erscheinen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Protokolle: Vom "Zahlenhecht" zum "Zahlenknecht"