Leykam-Tochter Gutenberg Druck meldete Konkurs an

Wiener Neustadt (APA) - Die Wiener Neustädter Gutenberg Druck GmbH, an der Leykam 48 Prozent hält, hat Konkurs angemeldet, wie KSV und AKV am Mittwochnachmittag mitteilten. 28 Mitarbeiter und 77 bis 80 Gläubiger sind betroffen. Die Aktiva betragen 1,8 Mio. Euro, die Passiva 2,96 Mio. Euro. Das Unternehmen konnte die Löhne und Gehälter für März nicht mehr zahlen. Nun muss der Insolvenzentgeltfonds einspringen.

Das Unternehmen gab im Konkursantrag an, seit dem Spätherbst 2017 mit erheblichen Auftragsrückgängen und einem immensen Preisdruck in der Branche zu kämpfen. Die Versuche, frisches Kapital aufzubringen, um die Liquidität wieder herzustellen, seien gescheitert.

Laut "FirmenCompass" steht etwas mehr als die Hälfte der Anteile in Besitz zweier Familien, die restlichen 48 Prozent hält Leykam Druck. Hinter der österreichischen Großdruckerei Leykam Let's Print steht seit 2016 der britische Druckkonzern Walstead.

Brüssel (APA/Reuters) - Der Defizitstreit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung verschärft sich. Die Brüsseler Behörde wird den Budgetentwurf aus Rom für das kommende Jahr ablehnen, wie der "Spiegel" am Mittwoch unter Berufung auf den deutschen EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) berichtete.
 

Newsticker

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Washington/Peking (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat ein neues Mittel gefunden, um China im Handelsstreit unter Druck zu setzen. Auf Anraten seines Wirtschaftsberaters Peter Navarro wolle Trump ein 144 Jahre altes Postabkommen aufkündigen, schrieb die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.
 

Newsticker

Trump könnte 144 Jahre altes Postabkommen mit China beenden

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, dessen früheren Anwalt Gerald Toifl und andere ging es heute am 57. Prozesstag einmal mehr darum, wem welche Konten gehörten. Kein leichtes Unterfangen, wie schon Meischberger beim Auffliegen des "Buwog-Skandals" anmerkte.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - "Wird alles etwas schwierig zu erklären"