Leykam-Tochter Gutenberg Druck meldete Konkurs an

Wiener Neustadt (APA) - Die Wiener Neustädter Gutenberg Druck GmbH, an der Leykam 48 Prozent hält, hat Konkurs angemeldet, wie KSV und AKV am Mittwochnachmittag mitteilten. 28 Mitarbeiter und 77 bis 80 Gläubiger sind betroffen. Die Aktiva betragen 1,8 Mio. Euro, die Passiva 2,96 Mio. Euro. Das Unternehmen konnte die Löhne und Gehälter für März nicht mehr zahlen. Nun muss der Insolvenzentgeltfonds einspringen.

Das Unternehmen gab im Konkursantrag an, seit dem Spätherbst 2017 mit erheblichen Auftragsrückgängen und einem immensen Preisdruck in der Branche zu kämpfen. Die Versuche, frisches Kapital aufzubringen, um die Liquidität wieder herzustellen, seien gescheitert.

Laut "FirmenCompass" steht etwas mehr als die Hälfte der Anteile in Besitz zweier Familien, die restlichen 48 Prozent hält Leykam Druck. Hinter der österreichischen Großdruckerei Leykam Let's Print steht seit 2016 der britische Druckkonzern Walstead.

Peking (APA/dpa) - Im Handelsstreit mit China bereiten die USA Medienberichten zufolge weitere Strafmaßnahmen vor. Nachdem das Weiße Haus bisher vor allem mit Zöllen auf chinesische Waren drohte, könnten bei Übernahmen von US-Firmen Einschränkungen für chinesische Käufer folgen.
 

Newsticker

USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten

Saarbrücken (APA/dpa) - Das Saarland bringt sich als Fabrik-Standort für den Elektroauto-Hersteller Tesla ins Gespräch. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Vize-Regierungschefin Anke Rehlinger (SPD) haben am Montag in einem gemeinsamen Brief an Firmenchef Elon Musk für ihr Bundesland geworben, wie die Staatskanzlei in Saarbrücken mitteilte.
 

Newsticker

Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden

Buenos Aires (APA/dpa) - Ein Generalstreik hat Argentinien weitgehend lahmgelegt. Öffentliche Transportmittel standen am Montagmorgen still, Airlines hatten ihre Flüge gestrichen, auch Industrie und Handel ruhten größtenteils. Zu dem 24-stündigen Ausstand, der sich gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Präsidenten Mauricio Macri richtet, hatte der Gewerkschaftsdachverband CGT aufgerufen.
 

Newsticker

Generalstreik legt Argentinien weitgehend lahm