Lettland und Litauen werden in die OECD aufgenommen

Riga (APA/AFP) - Lettland und Litauen können 2017 oder 2018 in die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) aufgenommen werden. Der Aufnahmeprozess für Lettland habe begonnen, die Entscheidung über Litauens Beitritt falle im Mai oder Juni 2015, sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría, am Freitag in Riga. Er sei jedoch sicher, dass die Entscheidung für Litauen positiv ausfallen werde.

Die baltischen Staaten wurden hart von der Wirtschaftskrise getroffen, konnten ihre wirtschaftliche Situation jedoch durch harte Maßnahmen verbessern. Aktuell sind ihre Wachstumsraten unter den höchsten in der Europäischen Union. Estland ist bereits seit 2010 Mitglied der OSZE. Lettland gehört seit 2014 zur Eurozone, Litauen wird 2015 folgen. Der OECD gehören 34 Staaten an, darunter mit den USA, der EU, Australien und Japan die reichsten Länder der Welt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte