Lenzing-HV beschließt Dividende von 1 Euro/Aktie und AR-Änderungen

Lenzing - Der oberösterreichische Faserhersteller Lenzing wird nach einem Verlustjahr seinen Aktionären für 2014 weniger Dividende zahlen als für 2013. Die Hauptversammlung des börsenotierten Unternehmens beschloss heute, Mittwoch, wie angekündigt eine Gewinnausschüttung von 1 Euro je Aktie, nach 1,75 Euro/Aktie im Jahr davor und 2,50 Euro/Aktie für 2012.

Darüber hinaus wurde eine Personaländerung im Aufsichtsrat beschlossen: Felix Strohbichler, künftiger Geschäftsführer der B&C Industrieholding, wurde neu in den Aufsichtsrat gewählt. Die Mandate von Helmut Bernkopf, Josef Krenner, Astrid Skala-Kuhmann und Veit Sorger wurden um jeweils eine weitere Periode bis zur ordentlichen Hauptversammlung 2019 verlängert, teilte das Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit.

Der Lenzing-Aufsichtsrat setzt sich nun aus Hanno Bästlein, Felix Strohbichler, Helmut Bernkopf, Franz Gasselsberger, Josef Krenner, Patrick Prügger, Astrid Skala-Kuhmann und Veit Sorger zusammen. Michael Junghans, bisheriger Vorsitzender des Aufsichtsrats, legte mit Beendigung der heutigen Hauptversammlung sein Aufsichtsratsmandat zurück.

In der an die Hauptversammlung anschließenden konstituierenden Aufsichtsratssitzung wurden Hanno Bästlein zum neuen Vorsitzenden, Felix Strohbichler und Veit Sorger zu Stellvertretern des Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Lenzing hat 2014 einen Jahresverlust von 14,2 Mio. Euro erlitten. 2013 war noch ein Gewinn von 30,6 Mio. Euro geschrieben worden. Bisher reduzierte das Unternehmen konzernweit rund 650 Vollzeit-Arbeitsplätze, davon 123 im Jahr 2013.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge