Leitl als SVA-Obmann bestätigt

Der Vorstand der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) hat Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl am Donnerstag einstimmig zum Obmann wiedergewählt. Leitl und seine beiden Stellvertreter Alexander Herzog und Wilhelm Turecek stehen damit weitere fünf Jahre an der Spitze der SVA, hieß es in einer Aussendung.

Als Schwerpunkt für die nächsten Jahre bezeichnete Obmann Leitl die Weiterentwicklung der Gesundheitsversicherung im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Prävention, um den Versicherten mehr gesunde Lebensjahre zu ermöglichen, aber auch den Weg als moderner Dienstleister fortzusetzen. Weiterhin werde sich die SVA als "Pionier und Vorbild" in der Sozialversicherung positionieren. Attraktive Angebote für die Gesundheitsvorsorge sowie Prävention sollen genauso wie die Verbesserung im Servicebereich und Innovationen, beispielsweise weitere Online-Services, weiterentwickelt werden, kündigte Leitl an.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los