Laudamotion-KV - Alle Seiten betonen gute Gespräche

Schwechat/Dublin (APA) - Die Kollektivvertragsverhandlungen bei Laudamotion laufen in guter Atmosphäre und konstruktiv. Der nächste Verhandlungstermin ist in der Kalenderwoche 34 (20.-26.8) und dann könnte es rasch eine Einigung geben, so Unternehmenssprecherin und Gewerkschaft. Am Freitag war zuletzt verhandelt worden, wegen dem Gesundheitszustand von Firmenchef Niki Lauda hatten beide Seiten auf Statements verzichtet.

"Wir haben ein sehr gutes Einvernehmen mit dem Betriebsrat", sagte Sprecherin Milene Platzer am Montag auf APA-Anfrage. Es sei denkbar, dass es nach dem nächsten Verhandlungstermin Ende August schon eine Einigung gibt. Auch in einer gemeinsamen Aussendung betonen Firma und Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) das gute und konstruktive Gesprächsklima und schreiben: "Beide Seiten streben zeitnah eine Einigung an."

Manfred Handerek von der Berufsgruppe Luftfahrt betonte im "Mittagsjournal" ebenfalls, dass die Verhandlungen gut laufen und die Stimmung gut sei. Die Erkrankung Laudas erzeuge zwar bei Mitarbeitern und im Unternehmen eine Unsicherheit, habe aber keine Auswirkung auf den Kollektivvertrag. Laudamotion habe bereits begonnen, die Mitarbeiter besser zu bezahlen, das Grundgehalt der Kapitäne sei ab 1. Juni um 14.000 auf bis zu 155.000 Euro brutto im Jahr angehoben worden. Kopiloten erhalten um 8.000 Euro mehr, bis zu 80.000 Euro im Jahr. Auch Flugbegleiter werden wohl mehr bekommen, sagt Handerek.

"Erfreut zeigten sich Laudamotion, Gewerkschaft, Betriebsrat und Wirtschaftskammer über die Genesungsfortschritte von Niki Lauda" heißt es in der gemeinsamen Aussendung.

Berlin (APA/AFP) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert schnelle Steuerreformen zur Entlastung der Unternehmen. Die Steuerlast müsse auf maximal 25 Prozent gesenkt werden, erklärte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Dienstag in Berlin. Nur so könnten die deutschen Unternehmen international wettbewerbsfähig bleiben. Der BDI legte einen Fünf-Punkte-Programm vor.
 

Newsticker

BDI fordert Begrenzung der Steuerlast für Unternehmen auf 25 Prozent

Rom (APA) - Die italienische Modebranche segelt auf Wachstumskurs. Der Umsatz 2018 wird laut Schätzungen des Verbands der italienischen Modeindustrie um 2,8 Prozent auf 90 Milliarden Euro wachsen. Der Modesektor habe den Rückgang während der Krisenjahre erfolgreich bewältigt, berichtete Carlo Capasa, Präsident des Verbands der Modeindustrie am Dienstag in Mailand.
 

Newsticker

Moderates Wachstum für Italiens Modebranche

Berlin (APA/Reuters) - Deutschland will Belgien im Winter Strom liefern und damit einen drohenden Blackout im Nachbarland verhindern. "Wir haben uns gemeinsam vorgenommen, die Stromversorgung in Belgien zu jedem Zeitpunkt sicherzustellen", sagte der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Dienstag nach einem Treffen mit seiner belgischen Kollegin Marie-Christine Marghem in Berlin.
 

Newsticker

Deutschland hilft Belgien nach Ausfall von Reaktoren mit Strom