Lauda kann Laudamotion in drei Jahren ganz an Ryanair verkaufen

Wien/Dublin (APA) - Ex-Rennfahrer Niki Lauda kann in drei Jahren die Niki-Nachfolgeairline Laudamotion komplett an den irischen Billigflieger Ryanair verkaufen. Das hat Lauda mit Ryanair-Chef Michael O'Leary ausgehandelt. "Nach drei Jahren kann ich mich entscheiden, ob ich weiter mit ihm arbeiten will oder nicht", bestätigte Lauda eine entsprechende Put-Option gegenüber dem Onlineportal "Austrian Aviation Net".

Ryanair hatte Mitte März eine 24,9-prozentige Minderheit an Laudamotion erworben, strebt aber die Mehrheit von knapp 75 Prozent an, sobald die EU-Wettbewerbshüter grünes Licht geben. Bei Lauda, der die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki Anfang des Jahres zurückgekauft hatte, verbleibt eine Sperrminorität von 25 Prozent - zumindest bis 2021.

"Dann kann ich meine 25% putten...", so Lauda wörtlich in dem Interview. Der Kaufpreis für diesen Viertelanteil sei vom Erfolg Laudamotions abhängig und werde frühestens in drei Jahren festgelegt.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen