Lanxess bekräftigt Jahresziele und prüft Kooperation mit Kanadiern

Köln (APA/Reuters) - Der deutsche Chemiekonzern Lanxess sieht sich nach einem leichten Ergebnisanstieg im dritten Quartal auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Für 2018 werde unverändert mit einem Anstieg des bereinigten Betriebsgewinns (Ebitda) am oberen Rand der Bandbreite von fünf bis zehn Prozent gerechnet, teilte das Kölner Unternehmen am Montag mit.

Im Vorjahr hatte Lanxess ein Ergebnis von rund 925 Millionen Euro erzielt. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und Lanxess in den vergangenen Jahren richtig aufgestellt", sagte Vorstandschef Matthias Zachert. "Daher halten wir auch beim jetzt aufkommenden Gegenwind durch die Konjunktur und die geopolitischen Unwägbarkeiten Kurs."

Im dritten Quartal stieg der bereinigte Betriebsgewinn von Lanxess um 1,5 Prozent auf 277 Mio. Euro. Dabei profitierte das Unternehmen von höheren Preisen, Einsparungen aus der Übernahme des US-Konkurrenten Chemtura und dem Beitrag des US-Geschäfts mit Phosphorchemikalien von der belgischen Solvay. Der Umsatz kletterte um mehr als vier Prozent auf rund 1,79 Mrd. Euro.

Lanxess kündigte am Montag zudem eine Kooperation mit der kanadischen Standard Lithium an. Beide Seiten würden derzeit die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Gewinnung von batteriefähigem Lithium erwägen. Derzeit werde noch die technische und wirtschaftliche Machbarkeit des Projekts geprüft.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte