Langenscheidt verzeichnet Boom bei Arabisch-Wörterbüchern

Der Langenscheidt-Verlag profitiert von der Flüchtlingskrise. Bei Angeboten zu Deutsch als Fremdsprache und bei Produkten für Flüchtlinge und Helfer verzeichne das Unternehmen "zweistellige Zuwachsraten", sagte Geschäftsführer Ivo Kai Kuhnt der "Wirtschaftswoche" laut Vorabbericht vom Donnerstag.

Der Absatz des Wörterbuchs Arabisch-Deutsch verdreifachte sich demnach. Der Verlag, der 2015 aufgrund zunehmender digitaler Konkurrenz Mitarbeiter entlassen musste, habe seinen Umsatz stabilisiert.

Für 2016 plant Langenscheidt weitere Produkte dieser Art. Im März erscheint die Neuauflage des Bild-Wörterbuchs "Zeig mal", das auf Deutsch 600 Begriffe von Auto bis Zahnbürste erklärt. 2015 hatten ehrenamtliche Flüchtlingshelfer, Hilfsorganisationen wie DRK und Arbeiterwohlfahrt sowie Kommunen mehr als 100.000 Exemplare bezogen. In diesem Jahr soll es "Zeig mal" auch als App geben.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte