KV-Verhandlungen bei Airlines - 3-Prozent-Plus für AUA-Bodenpersonal

Wien/Schwechat (APA) - Die 2.700 kaufmännischen und technischen Angestellten der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) erhalten rückwirkend mit 1. Jänner 2018 um 3 Prozent mehr Gehalt. Die Erhöhung gelte für die Gehaltstabelle, für die IST-Gehälter sowie für die Lehrlingsentschädigungen, teilten AUA und die Gewerkschaft GPA-djp am Freitag in einer gemeinsamen Aussendung mit.

Der Einigung seien mehrere konstruktive Verhandlungsrunden voran gegangen, hieß es. Die Gewerkschaft der Privatangestellten und Boden-Betriebsratschef Alfred Junghans sprach von einem erfolgreichen Kollektivvertragsabschluss. "Wir freuen uns darüber, dass das AUA-Bodenpersonal damit nicht in der Luft hängt", erklärte GPA-Vizechef Karl Dürtscher.

Etwas holpriger laufen die KV-Verhandlungen zwischen AUA und Bordpersonal; der Bord-Betriebsrat hat unlängst mit Streik gedroht und Betriebsversammlungen angekündigt.

Bei der Wiener Lufthansa-Billigtochter Eurowings Europe gehen unterdessen die Gespräche über einen Kollektivvertrag weiter. Für heute, Freitag, war eine weitere Verhandlungsrunde angesetzt. Die Gewerkschaft rechnet bis Mai mit einem Abschluss für das Kabinenpersonal und die Piloten.

Beim Niki-Nachfolger Laudamotion starten die Verhandlungen erst am 13. März. Der KV für die Niki Luftfahrt GmbH ist durch die Insolvenz außer Kraft.

Los Gatos (APA/Reuters) - Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt. Der mit Produktionen wie "House of Cards" oder "Orange is the new black" bekannte Streamingdienst gewann nach eigenen Angaben vom Montag im zweiten Quartal auf dem US-Heimatmarkt 670.000 neue Nutzer hinzu, international waren es 4,47 Millionen.
 

Newsticker

Filmportal Netflix enttäuscht - Aktie auf Talfahrt

Wien (APA) - Bei der Telekom Austria ist das Nettoergebnis im 2. Quartal wie erwartet durch eine Markenwert-Abschreibung von 112,5 Mio. auf 58,0 Mio. Euro gedrückt worden. Ohne diesen Effekt im Ausmaß von 72,4 Mio. Euro wäre das Nettoergebnis um 15,9 Prozent gestiegen.
 

Newsticker

Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht die US-Wirtschaft trotz der Gefahr eines ausufernden Handelsstreits weiter im Aufwind. Mit der richtigen Geldpolitik bleibe in den nächsten Jahren der Arbeitsmarkt stark und die Inflation in der Nähe von zwei Prozent, sagte Powell am Dienstag in seiner halbjährigen Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.
 

Newsticker

Fed-Chef sieht US-Konjunktur trotz Handelsstreit optimistisch