Kurssturz bei Babywaren-Händler Mothercare nach Gewinnwarnung

Frankfurt (APA/Reuters) - Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage hat ein britischer Einzelhändler Anleger mit einer Gewinnwarnung geschockt. Die Aktien des Baby-Ausstatters Mothercare sackten am Montag um bis zu ein Drittel auf ein Rekordtief von 42,05 Pence (47 Cent) ab, nachdem der Konzern ein deutlich niedrigeres Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr (per Ende März) angekündigt hat.

Statt umgerechnet gut elf Mio. Euro werde Mothercare wohl nur zwischen 1,1 und 5,6 Mio. Euro verdienen. Mit einer Besserung der Geschäfte sei kurzfristig nicht zu rechnen. Im Geschäftsjahr zuvor hatte Mothercare noch einen Gewinn von gut 22 Mio. Euro eingefahren.

Erst vergangene Woche hatte die Kaufhauskette Debenhams vor sinkenden Gewinnen gewarnt und damit den größten Kurssturz der Firmengeschichte verursacht. Unternehmen wie Mothercare und Debenhams leiden unter einem zunehmend harten Preiswettbewerb in der Branche. Zudem halten sich die Briten bei den Konsumausgaben zurück.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …