Kursplus treibt Apple-Börsenwert auf mehr als 700 Mrd. Dollar

Cupertino (Kalifornien) - Kursgewinne haben den Marktwert von Apple am Dienstag über die Schwelle von 700 Mrd. Dollar (564 Mrd. Euro) getrieben. Der Technikpionier ist das erste Unternehmen, das die Marke übersprang. Der Wert pro Aktie kletterte zwischenzeitlich um knapp ein Prozent auf 119,75 Dollar, woraus sich ein Marktwert von 701,7 Milliarden Dollar ergab.

Der Erfinder des iPhone und iPad baute seinen Vorsprung damit weiter vor Exxon Mobil und Microsoft aus, die mit einem Börsenwert von 403 beziehungsweise 394 Mrd. Dollar auf den Plätzen zwei und drei lagen.

Am Donnerstag startet in den USA mit Thanksgiving das diesjährige Weihnachtsgeschäft. "Wir glauben, für Apple stehen die Sterne in dieser Saison gut", sagte der Analyst Brian White von der Finanzdienstleistungsfirma Cantor Fitzgerald. Besonders begehrt seien vermutlich das neue iPhone und die aufpolierten iPads. Die internetfähige Armbanduhr von Apple wird indes noch nicht unter dem Weihnachtsbaum liegen, sie soll erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte