Kurioser Rechtsstreit um Waldviertler Joseph Brot

Vitis/Altenburg - In einen kuriosen Rechtsstreit ist der Waldviertler Nobelbäcker Joseph Brot involviert. Weil Bäckermeister Fritz Potocnik auf - laut Medienberichten - eigenem Grund Mehlsäcke lagert, soll er Strafe zahlen. Auch eine geplante Expansion des Unternehmens müsse warten.

Joseph Brot wird von der Bio Troad Bäckerei GmbH in Vitis (Bezirk Waidhofen a.d. Thaya) produziert und in zwei Wiener Filialen, auf Märkten sowie in Feinkost- und Delikatessenläden verkauft. Zu den Kunden in der Gastronomie zählen laut Website (www.facebook.com/notes/joseph-brot/wo-man-joseph-brot-bekommt/15685 8164365335) u.a. auch mehrere Nobelhotels in Wien.

Die Mehlsäcke sind laut Medien auf einem Grund in Burgerwiesen in der Gemeinde Altenburg (Bezirk Horn) gelagert. Dort soll auch eine zweite Produktion aufgebaut werden, was eine Nachbarin verhindern wolle. Die weitere Niederlassung sei notwendig, um glutenfreies Brot herstellen zu können, was in einer gemeinsamen Bäckerei nicht machbar wäre. Vorerst sollen bis Ende des Monats die Mehlsäcke von Potocniks Grundstück verschwinden, andernfalls werde eine Geldstrafe von etwa 300 Euro fällig.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte