Kunden ziehen Gelder bei Deutsche-Bank-Tochter DWS ab

Frankfurt (APA/Reuters) - Rückschlag für die Deutsche-Bank-Tochter DWS: Im ersten Quartal flossen netto 7,8 Mrd. Euro ab. Das verwaltete Vermögen schrumpfte im Vergleich zum vierten Quartal 2017 um drei Prozent auf 676 Mrd. Euro, wie der Börsenneuling am Donnerstag mitteilte. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern sank auf 136 von 202 Mio. Euro vor Jahresfrist.

Zur Begründung verwies Finanzchefin Claire Peel auf die volatilen Märkte, die schwache Entwicklung des Aktienmarktes sowie den Anstieg der Kosten. Die Deutsche Bank hatte die DWS Ende März an die Börse gebracht und dabei rund 1,3 Mrd. Euro eingesammelt - deutlich weniger als ursprünglich erhofft.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …