Künftiger BMW-Partner Great Wall investiert in E-Auto-Forschung

Peking (APA/Reuters) - Der chinesische Autohersteller Great Wall will seinen jährlichen Absatz bis 2025 auf zwei Millionen Fahrzeuge mehr als verdoppeln. Rund ein Drittel davon würden Elektroauto sein, stellte Konzernchefin Wang Fengying am Donnerstag in Aussicht.

Ihr Unternehmen strebe eine führende Position bei Fahrzeugen an, die mit Elektroakkus oder Brennstoffzellen betrieben werden, erklärte Wang vor dem Volkskongress in Peking.

Um dieses Ziel zu erreichen, werde Great Wall bis 2020 in Forschung und Entwicklung 20 Mrd. Yuan (2,55 Mrd. Euro) investieren. BMW hatte sich kürzlich Great Wall als Partner für den Bau von Elektro-Minis ausgesucht. Beide Konzerne wollen dafür ein Gemeinschaftsunternehmen gründen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte