KTM verkaufte mehr Motorräder und steigerte Betriebsgewinn

Wien/Mattighofen - Der börsennotierte Motorradhersteller KTM hat heuer in den ersten drei Quartalen beim Verkauf seiner Motorräder Gas gegeben und seinen operativen Gewinn gesteigert. Beim Absatz fuhr das oberösterreichische Unternehmen ein Plus von 17 Prozent auf 135.332 Fahrzeuge ein. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 24 Prozent auf 76,1 Mio. Euro, wie KTM am Freitag in einer Aussendung mitteilte.

Die EBIT-Marge habe 10 Prozent betragen. Die Verkaufserlöse erhöhten sich den Angaben zufolge um 18 Prozent auf 759,1 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2015 rechnet KTM mit einer weiteren Umsatz- und Absatzsteigerung. Zu den Gewinnerwartungen machte das Unternehmen keine Angaben.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.
 

Newsticker

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.
 

Newsticker

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Wirtschaft

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab