KTM 2014 mit Gewinn-, Umsatz- und Absatzplus

Mattighofen - Der börsennotierte Motorradhersteller KTM mit Sitz in Mattighofen (Bezirk Braunau) hat 2014 den Betriebsgewinn (EBIT) um 37 Prozent auf 75 Mio. Euro gesteigert. Zum vierten Mal in Folge sei ein neues Rekordniveau erreicht worden, teilte das Unternehmen am Freitag in einer Aussendung mit.

Der Umsatz wuchs um 20,7 Prozent auf 864,6 Mio. Euro, der Absatz, inklusive Husqvarna, um 28,2 Prozent auf 158.760 Stück.

KTM (ISIN AT0000645403) berichtete zudem von einer "Absicherung des österreichischen Standorts". Mit rund 85 Mio. Euro wurden in Mattighofen und im nahegelegenen Munderfing um 46,6 Prozent mehr investiert als 2013. Per Ende 2014 waren konzernweit 2.143 Mitarbeiter beschäftigt - ein Plus von 294, 182 davon in Österreich.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand beim Umsatz und beim Absatz eine neuerliche Steigerung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte