Kornspitz-Hersteller Backaldrin errichtet neues Werk in Russland

Asten - Der Backmittelhersteller Backaldrin, dessen bekanntestes Gebäck der Kornspitz ist, weitet seine Russland-Aktivitäten aus. In dem neuen Industriepark Novoe Stupino, 75 Kilometer südlich von Moskau, wird er eine neue Produktionsstätte errichten, gab das oberösterreichische Unternehmen am Dienstag bekannt.

Angaben zur Investitionssumme machte das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Asten (Bezirk Linz-Land) auf Nachfrage nicht. Das Werk soll im Frühjahr 2017 seinen Betrieb aufnehmen und Russland sowie die angrenzenden Länder mit Backgrundstoffen versorgen, so ein Unternehmenssprecher. Bisher wurde Russland von Österreich aus beliefert.

Die neue Produktionsstätte wird in einer ersten Ausbaustätte rund 4.300 Quadratmeter groß. 30 Mitarbeiter werden dort angestellt. Novoe Stupino ist nach Asten, Amman in Jordanien, Winterthur in der Schweiz, Toluca in Mexiko und Kapstadt in Südafrika der sechste Produktionsstandort von Backaldrin.

2014 setzte das 1964 gegründete Unternehmen 156 Mio. Euro um, die Exportquote betrug 80 Prozent. Weltweit beschäftigt Backaldrin 780 Mitarbeiter, 280 davon in Österreich.

Wien/Lissabon (APA) - Noch heuer könnte es auf EU-Ebene eine Grundlage für die Besteuerung digitaler Betriebsstätten - und damit international tätiger Konzerne wie Amazon ohne Sitz in allen Ländern - geben, ist Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) nach seinem Gespräch mit Eurogruppen-Vorsitzenden Mario Centeno zuversichtlich. In dieser Frage sei man auf einer Linie. Die EU-Kommission arbeite an einer Definition.
 

Newsticker

Löger hofft noch heuer auf EU-Bestimmung zu digitaler Betriebsstätte

Cupertino (Kalifornien) (APA/dpa) - Im französischen Rechtsstreit um Demonstrationen in Läden des US-Technologiekonzerns Apple haben sich Globalisierungsgegner des Netzwerkes Attac nach eigener Einschätzung durchgesetzt. Ein Gericht in Paris wies am Freitag das Ansinnen des US-Konzerns ab, Attac-Mitgliedern unter einer Strafandrohung von 150.000 Euro Aktionen in den französischen Geschäften zu verbieten.
 

Newsticker

Kein Hausverbot für Globalisierungsgegner in Apple-Läden

Moskau (APA/dpa) - Der russische Milliardär Oleg Deripaska (50) gibt die Führung beim Aluminiumhersteller Rusal und dessen Mutter En+ ab. Hintergrund ist ein Machtkampf um den wichtigen Konzern Norilsk Nickel. Rusal kündigte am Freitag bei der Vorlage des Jahresberichts 2017 an, das Unternehmen wolle mit der Holding Interros des Oligarchen Wladimir Potanin um die Kontrolle über den Nickelproduzenten streiten.
 

Newsticker

Oligarch Deripaska gibt Führung beim Aluminiumriesen Rusal ab