Kommunalkredit-Bieter haben für Kaufofferte nun Zeit bis Dezember

Wien - Für den geplanten Teilverkauf der staatlichen Kommunalkredit Austria wurde die Frist für verbindliche Übernahmeangebote nun um ein paar Wochen verlängert. Auf Wunsch der Bieter habe man die Frist von Ende November auf Mitte Dezember erstreckt, sagte der Chef der staatlichen Bankenbeteiligungsgesellschaft Fimbag, Klaus Liebscher, am Mittwoch zur APA.

Zum aktuellen Bieterkreis machte Liebscher keine Angaben. Er sei zufrieden, der Prozess laufe ordentlich, sei auf Schiene. In den letzten Wochen hatten Kaufinteressenten die Bank im Due Diligence Verfahren geprüft. Für einige Detailfragen sei die Zeitspanne etwas zu kurz bemessen gewesen, heißt es.

Die Kommunalkredit Austria ist der gesunde Teil der alten Kommunalkredit, die nach der Notverstaatlichung Ende 2008 zerteilt werden musste. In der Bad Bank KA Finanz lagert der Abbauteil. Für einen bestimmten Teil der im Markt verbliebenen Spezialbank Kommunalkredit Austria wurde heuer die Käufersuche neu gestartet. Ein erster Anlauf, die Kommunalkredit Austria zu privatisieren, war 2013 gescheitert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte