Knorr-Bremse-Aktien debütierten knapp über Ausgabepreis

München (APA/Reuters) - Der deutsche Bremsenkonzern Knorr-Bremse hat seinen Einstand an der Frankfurter Börse mit einem kleinen Kursplus gefeiert. Der erste Kurs wurde am Freitag mit 80,10 Euro festgestellt, ausgegeben worden waren die Papiere zu 80 Euro. Das Unternehmen hatte die Zeichnungsfrist verkürzt, nachdem die Aktien um ein Vielfaches überzeichnet waren.

Kurz nachdem die Bücher geschlossen wurden, gingen die Aktienmärkte in die Knie, am Freitag zeigten sie sich wieder erholt.

Knorr-Bremse ist mit einem Volumen von 3,9 Milliarden Euro der zweitgrößte Börsengang dieses Jahres in Deutschland. Das Geld fließt komplett an Mehrheitseigentümer Heinz Hermann Thiele und seine Tochter.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte