Kinos weltweit erzielten 2015 Rekordumsatz

Die Kinos weltweit haben im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz eingespielt. Ihre Einnahmen stiegen 2015 um 5,2 Prozent auf 38,3 Milliarden Dollar (33,6 Mrd. Euro), wie der US-Verband der Kinobesitzer am Dienstag mitteilte. Vor allem in China steigerten die Kinos demnach ihren Umsatz kräftig, nämlich um mehr als 50 Prozent.

Aber auch in Mexiko, Deutschland, Spanien und Brasilien hätten die Zuschauer mehr Geld in Kinos gelassen. Auch in Österreich vermeldete die Wirtschaftskammer Anfang des Jahres ein Umsatzplus von 15,3 Prozent auf 136 Millionen Euro für heimische Kinos.
Neben der wachsenden Begeisterung der Chinesen seien auch Jugendliche weiter für Kinobesuche mit Freunden zu haben, sagte US-Verbandschef John Fithian. Die Zwölf- bis 17-Jährigen hätten an der Gesamtbevölkerung in den USA zwar nur einen Anteil von acht Prozent. Auf sie entfielen jedoch 16 Prozent der Ticketverkäufe, erläuterte Fithian.
Dem US-Verband zufolge erfreuen sich Kinos weltweit weiter großer Beliebtheit, weil zahlreiche Säle inzwischen mit besseren Sitzen und größeren Leinwänden ausgestattet sind. Zudem sei die Bandbreite an Snacks und Getränken größer geworden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte