Kinokette Cineplexx startet Video-on-Demand-Plattform

Wien - Die Kinokette Cineplexx startet eine Video-on-Demand-Plattform. Grundsätzlich verstehe man Filmabende in den eigenen vier Wänden "nicht als Konkurrenz", wie es am Mittwoch in einer Aussendung heißt. Mit "Cineplexx2Go" gibt es daher nun die Möglichkeit, am Laptop, Tablet oder Smart-TV Filme zu mieten oder zu kaufen. Dabei arbeitet die Kinokette mit dem italienischen Unternehmen Chili.SpA zusammen.

Der Service stelle auch eine Premiere dar, sei der österreichische Marktführer Cineplexx doch die erste Kinokette im deutschsprachigen Raum mit einem derartigen Angebot. "Mit 'Cineplexx2Go' setzen wir ein Zeichen, indem wir unseren Kunden zusätzlich zum Kinogenuss noch mehr Filmerlebnis bieten", wird Cineplexx-Geschäftsführer Christof Papousek zitiert. Nach einer Anmeldung kann man auf der Online-Plattform derzeit aus 1.300 Filmen auswählen, insgesamt sollen künftig rund 6.000 Titel verfügbar sein. Die neuesten Blockbuster will man vier bis sechs Monate nach Kinostart digital abrufbar machen, zudem sei die Cineplexx-Bonuscard mit dem Angebot kombinierbar.

Die Preise für aktuelle Titel wie etwa "Teenage Mutant Ninja Turtles" bewegen sich zwischen 3,99 und 5,99 Euro für die Ausleihe und 15,99 und 18,99 Euro für den Kauf, je nach Filmqualität. Der erste Teil der "Ghostbusters"-Reihe ist als Stream wiederum um 2,99 bis 4,99 Euro zu haben, kaufen kann man den Filmklassiker aus dem Jahr 1984 um 10,99 bis 13,99 Euro.

(S E R V I C E - www.cineplexx.at/cpxx2go)

München (APA/Reuters) - Der angeschlagene US-Konzern General Electric (GE) verliert im Zuge seiner Umstrukturierungspläne in Deutschland mehr als 3.000 Mitarbeiter. Etwa ein Drittel der 10.000 Mitarbeiter seien von den Abspaltungs- und Verkaufsplänen betroffen, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Prag. Von einem Stellenabbau in dieser Größenordnung, von dem das Magazin "Capital" vorab berichtete, könne aber keine Rede sein.
 

Newsticker

Verkaufspläne bei GE: 3.000 Mitarbeiter in Deutschland betroffen

Wien (APA) - Die gestiegene Inflation im Juni hat erneut Arbeiterkammer und Pensionistenverband auf den Plan gerufen. AK-Präsidentin Renate Anderl forderte angesichts anziehender Mietpreise eine Mietrechtsreform mit klaren Mietzinsobergrenzen, Pensionistenverband-Präsident Peter Kostelka wünscht sich eine "dringend notwendige" neue Pensionsanpassungsformel.
 

Newsticker

Inflation - AK will neues Mietrecht, Pensionistenverband Anpassung

Peking (APA/Reuters) - China hat den USA vorgeworfen, alle möglichen Rechtfertigungen für den von ihnen angezettelten Handelskrieg zu erfinden. Dazu gehöre auch die Ausrede von der Gefahr für die nationale Sicherheit, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Mittwoch vor Journalisten.
 

Newsticker

China: Welt wird sich im Handelskrieg gegen USA stellen