Kinokette Cineplexx startet Video-on-Demand-Plattform

Wien - Die Kinokette Cineplexx startet eine Video-on-Demand-Plattform. Grundsätzlich verstehe man Filmabende in den eigenen vier Wänden "nicht als Konkurrenz", wie es am Mittwoch in einer Aussendung heißt. Mit "Cineplexx2Go" gibt es daher nun die Möglichkeit, am Laptop, Tablet oder Smart-TV Filme zu mieten oder zu kaufen. Dabei arbeitet die Kinokette mit dem italienischen Unternehmen Chili.SpA zusammen.

Der Service stelle auch eine Premiere dar, sei der österreichische Marktführer Cineplexx doch die erste Kinokette im deutschsprachigen Raum mit einem derartigen Angebot. "Mit 'Cineplexx2Go' setzen wir ein Zeichen, indem wir unseren Kunden zusätzlich zum Kinogenuss noch mehr Filmerlebnis bieten", wird Cineplexx-Geschäftsführer Christof Papousek zitiert. Nach einer Anmeldung kann man auf der Online-Plattform derzeit aus 1.300 Filmen auswählen, insgesamt sollen künftig rund 6.000 Titel verfügbar sein. Die neuesten Blockbuster will man vier bis sechs Monate nach Kinostart digital abrufbar machen, zudem sei die Cineplexx-Bonuscard mit dem Angebot kombinierbar.

Die Preise für aktuelle Titel wie etwa "Teenage Mutant Ninja Turtles" bewegen sich zwischen 3,99 und 5,99 Euro für die Ausleihe und 15,99 und 18,99 Euro für den Kauf, je nach Filmqualität. Der erste Teil der "Ghostbusters"-Reihe ist als Stream wiederum um 2,99 bis 4,99 Euro zu haben, kaufen kann man den Filmklassiker aus dem Jahr 1984 um 10,99 bis 13,99 Euro.

(S E R V I C E - www.cineplexx.at/cpxx2go)

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte