Kika/Leiner - Lutz-Sprecher Saliger: Für konkretes Angebot zu früh

Wien/St. Pölten/Wels (APA) - XXXLutz-Unternehmenssprecher Thomas Saliger hat die grundsätzliche Zustimmung der Bundeswettbewerbsbehörde zu einer möglichen Übernahme des finanziell angeschlagenen Möbelhändlers Kika/Leiner durch Lutz begrüßt, für Überlegungen über Auflagen wie etwa die Schließung einzelner Standorte sei es aber noch viel zu früh, sagte Saliger am Mittwoch im ORF-"Morgenjournal".

Kika/Leiner habe mit seinen Standorten den österreichischen Markt gut abgedeckt, "wir haben da und dort noch weiße Flecken", erläuterte Saliger das Interesse von Lutz an einer Übernahme des Mitbewerbers, "zum Beispiel am Standort in Wolfsberg, wo Kika gerade geschlossen hat, wo wir an einem neuen Projekt dran sind, wäre eine Möglichkeit". Man sei zu Gesprächen bereit, für ein konkretes Angebot sei es aber noch zu früh. Die Marke Kika/Leiner würde es jedenfalls auch künftig geben, sagte Saliger.

Derzeit würden nur Spekulationen angeheizt, sagte Saliger dem "Kurier" (Mittwochausgabe). "Wenn es um einzelne Standorte geht, müssen wir darüber nachdenken, was für uns überhaupt Sinn macht."

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …