Kika kommt nicht aus den roten Zahlen

Wien/St. Pölten (APA) - Bei Kika geht es langsam bergauf, aus den roten Zahlen kam das Möbelhaus aber auch im Geschäftsjahr 2013/14 nicht. Der Jahresverlust lag bei 12,7 Millionen Euro, nach einem Minus von mehr als 28 Millionen Euro im Jahr zuvor.

Der Umsatz konnte um 0,5 Prozent von 497,6 auf 500,1 Millionen Euro gesteigert werden, die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 6,9 auf 7,1 Prozent. Dies berichtet das "WirtschaftsBlatt" (Freitag-Ausgabe), das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …