Kika/Leiner-Boss unter Betrugsverdacht

Die Kieler Staatsanwaltschaft ermittelt Medienberichten zufolge gegen den Chef der Möbelketten Kika und Leiner, Gunnar George, wegen Untreue und Betrugs.

Dem früheren Geschäftsführer von Möbel-Kraft wird unter anderem vorgeworfen, sich beim Verkauf eines Dienstwagens bereichert zu haben. Weitere illegale Einnahmen soll George zwischen 2012 und 2015 beim Weihnachtsbaumverkauf auf dem Kraft-Gelände, mit Spesenabrechnungen und mit einem nicht realisierten Vergnügungspark erzielt haben, schrieb das "Hamburger Abendblatt" im Februar. Außer gegen George ermittelt die Behörde gegen sieben weitere ehemalige Kraft-Mitarbeiter.

George ist seit März 2015 Geschäftsführer von Kika und Leiner in Österreich. Davor leitete er mehr als zehn Jahre das deutsche Möbelunternehmen Möbel-Kraft, bis er im Jänner 2015 fristlos entlassen wurde. Bei Möbel-Kraft fuhr George einen harten Sanierungskurs. Laut "Hamburger Abendblatt" wurde einen Monat nach der Übernahme der Geschäftsführung bekannt, dass 450 der damals 2.300 Beschäftigten binnen zwei Wochen ihren Arbeitsplatz verlieren werden.

Über die Erhebung einer Anklage werde möglicherweise noch in diesem Jahr entschieden.

Wien (APA) - Schlechte Arbeitsbedingungen und schwere Umweltbelastungen durch die Leder- und Schuhindustrie bemängeln die NGOs Clean Clothes Kampagne (CCK) und Global 2000. Ein "Label-Check" soll Konsumenten Orientierung beim Schuhkauf liefern und so den ökologischen und sozialen Fußabdruck der Schuhe verringern helfen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.
 

Newsticker

NGOs bemängeln Umweltbelastung durch die Leder- und Schuhindustrie

Berlin (APA/Reuters) - Deutschland nähert sich dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) zufolge der Hochkonjunktur. Es hob seine Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes in diesem Jahr von 2,0 auf 2,3 Prozent und für 2018 von 2,2 auf 2,5 Prozent an. "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf", erklärten die Kieler Forscher am Donnerstag.
 

Newsticker

Institut: Deutschland ist in Richtung Hochkonjunktur unterwegs

Washington (APA/Reuters) - In den USA sind die Weichen für die größte Steuerentlastung seit mehr als drei Jahrzehnten gestellt: Die Republikaner im US-Kongress einigten sich auf einen Gesetzesentwurf, über den noch vor Weihnachten abgestimmt werden soll. Nach fast einem Jahr im Amt wäre die Reform der erste große gesetzgeberische Erfolg für US-Präsident Donald Trump.
 

Newsticker

Trumps Steuerreform bekommt letzten Schliff - Einigung auf Entwurf