Kfz-Markt: Weniger Neuzulassungen, weniger Diesel, mehr E-Autos

Wien (APA) - Im September wurden in Österreich 37.596 Kraftfahrzeuge neu zugelassen. Das waren um genau ein Prozent weniger, als im selben Monat des Vorjahres. Auch ein Minus von einem Prozent gab es bei den Personenkraftwagen, auf die 29.528 Neuzulassungen entfielen. Von Jänner bis September wurden 354.414 Kfz (+5,9 Prozent) neu zugelassen, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit.

Demnach gab es in den ersten neun Monaten heuer auch bei den Personenkraftwagen ein Plus von 7 Prozent auf 269.878 Neuzulassungen. Ihr Anteil an den gesamten Neuzulassungen betrug 76,1 Prozent. Kraftfahrzeuge wurden in den ersten neun Monaten 354.414 (+5,9 Prozent) neu angemeldet.

Spannend in Zeiten der Dieseldebatte nach dem Abgasskandal: Die Neuzulassungen von benzinbetriebenen Autos stieg 2017 bisher um 22,2 Prozent auf einen Anteil von 45,8 Prozent; bei Dieselantrieben gab es ein Minus von 6 Prozent auf einen Anteil von 50,3 Prozent.

E-Auto-Neuzulassungen gab es um 39,8 Prozent mehr: Waren von Jänner bis September des Vorjahres 2.919 Stück angemeldet worden, so waren es im Vergleichszeitraum heuer 4.081 Stück. Der Anteil rein elektrisch betriebener Pkw an den Neuzulassungen am Gesamtmarkt ist trotzdem noch eine Marginalie. Er stieg mit Unterstützung der Förderung auf 1,5 Prozent.

Wien (APA) - Die Reform der Staatsholding ÖBIB, die per 1. Jänner 2019 zur ÖBAG werden soll, hat am Mittwoch den Ministerrat passiert. Die ÖBAG wird nicht nur die Staatsanteile an OMV, Telekom, Post und Casinos verwalten. Dazu kommt noch die BIG. Zudem übernimmt die ÖBAG die Verwaltung der Anteilsrechte des Bundes am Verbund, dessen Anteile de jure aber beim Finanzministerium bleiben. Von der AK kommt Kritik.
 

Newsticker

ÖBIB wird zu ÖBAG: Gesetz passierte Ministerrat - AK-Kritik

Frankfurt am Main (APA/dpa) - Deutsche Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern einer Studie zufolge vergleichsweise selten Aktienbeteiligungen an. "Unser Ziel ist es, Mitarbeiteraktien aus dem Nischendasein, das sie in Deutschland führen, herauszuholen", sagte die Chefin des Deutschen Aktieninstituts (DAI), Christine Bortenlänger, am Mittwoch in Frankfurt. Es sei eine bessere Förderung notwendig.
 

Newsticker

Mitarbeiter-Aktien fristen "Nischendasein" in Deutschland - Studie

Wien (APA) - Die Wiener Marinomed Biotech AG, die sich gerade am Weg in den Prime Market der Wiener Börse befindet, hat die ehemalige SPÖ-Spitzenpolitikern und Siemens-Top-Managerin Brigitte Ederer neu in den Aufsichtsrat berufen.
 

Newsticker

Brigitte Ederer zieht in den Aufsichtsrat der Marinomed Biotech ein