Kerry und Abbas fordern humanitäre Hilfe für Gazastreifen

New York/Gaza (APA/AFP) - US-Außenminister John Kerry und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas haben die Dringlichkeit humanitärer Hilfe für den Wiederaufbau des Gazastreifens betont. Bei einem Treffen am Rande der Generaldebatte der UNO-Vollversammlung am Dienstag in New York habe Kerry den Palästinensern die weitere US-Unterstützung auf dem Weg zu einer Zwei-Staatenlösung mit Israel zugesagt, sagte ein US-Diplomat

New York/Gaza. US-Außenminister John Kerry und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas haben die Dringlichkeit humanitärer Hilfe für den Wiederaufbau des Gazastreifens betont. Bei einem Treffen am Rande der Generaldebatte der UNO-Vollversammlung am Dienstag in New York habe Kerry den Palästinensern die weitere US-Unterstützung auf dem Weg zu einer Zwei-Staatenlösung mit Israel zugesagt, sagte ein US-Diplomat.


Kerry werde sich für weitere Verhandlungen über dieses Ziel einsetzen, hieß es. Abbas will am Freitag bei seiner Rede vor der Vollversammlung seine Pläne für einen neuen Verhandlungsfahrplan darlegen. Während des jüngsten rund 50-tägigen Konfliktes im Gazastreifen zwischen Israel und der islamistischen Hamas wurden weite Teile der Infrastruktur des ärmlichen Palästinensergebiets in Trümmer gelegt. In dem ohnehin überbevölkerten schmalen Küstenstreifen wurden durch die Kämpfe, die Anfang Juli begannen, mehr als 100.000 Menschen obdachlos.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte