Kein Cash mehr für Bauarbeiter

Wien - Bauarbeiter sollen keinen Barlohn mehr bekommen. Die Steuerreform zielt darauf ab, am Bau den Lohnsteuermissbrauch zu bekämpfen. Das soll durch eine Verpflichtung zur unbaren Auszahlung der Arbeitslöhne gelingen - es soll also keine Barauszahlung des Arbeitslohns mehr geben.

Fiktive Lohnzahlungen und Schwarzlohnzahlungen - und dadurch entstehende Lohnsteuer-Ausfälle - sollen hintangehalten werden, hofft die Bundesregierung.

Die Schwarzarbeit außerhalb der Nachbarschaftshilfe beim privaten Hausbau soll ebenso bekämpft werden. Hier soll die Finanzpolizei ausdrücklich berechtigt werden, Kontrolltätigkeiten durchzuführen. Die geplante Änderung zielt darauf ab, dass nicht nur Leistungen von gewerberechtlich nicht befugten Personen strafbar sind, sondern auch die Beauftragung solcher Personen. Strafen bis zu 2.180 Euro sind vorgesehen.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018