Kaufhof-Mutter HBC versilbert in Kanada Immobilie - Insider

Toronto (APA/Reuters) - Der kanadische Kaufhof-Mutterkonzern HBC macht mit dem Verkauf einer Warenhaus-Immobilie in Kanada Kassa. HBC habe sich mit dem Mit-Eigner RioCan REIT darauf verständigt, sein Traditionshaus im kanadischen Vancouver für rund 675 Mio. kanadische Dollar (438 Mio. Euro) an einen asiatischen Investor zu verkaufen, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Montag.

HBC hatte bereits im Oktober erklärt, einen Verkauf der Immobilie zu prüfen. Der Handelsriese wolle das Vorzeige-Kaufhaus dann zurückmieten und weiter betreiben. Aktien der Kaufhof-Mutter legten nun zu.

HBC hatte Kaufhof 2015 übernommen. Doch bei dem deutschen Warenhauskonzern läuft es nicht rund, er kämpft mit Umsatzrückgängen und Verlusten. HBC hatte indes in der Vergangenheit Kauf-Offerte vom österreichischen Karstadt-Eigner Rene Benko ausgeschlagen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte