Katar und Abu Dhabi verlängern trotz Krise Konzession für Ölfeld

Doha/Abu Dhabi (APA/dpa) - Trotz einer politischen Krise haben Katar und das benachbarte Emirat Abu Dhabi die Konzession für ein gemeinsames Ölfeld verlängert. Der Vertrag habe die bisherige Genehmigung ersetzt, die in der vergangenen Woche ausgelaufen sei, teilte das staatliche katarische Ölunternehmen Qatar Petroleum am Dienstag mit.

Die neue Übereinkunft werde die weitere Erkundung und Tätigkeit im Al-Bunduk-Ölfeld durch ein japanisches Unternehmen für Jahre sichern.

Das Offshore-Ölfeld zwischen dem Emirat Abu Dhabi und Katar wurde 1965 entdeckt und wird von der japanischen United Petroleum Development Co Ltd betrieben. Die Verlängerung der Konzession kommt in einer Zeit der politischen Krise in der Region. Katar ist seit Sommer vergangenen Jahres größtenteils isoliert. Die Nachbarn Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hatten alle Kontakte zu Katar abgebrochen und eine Blockade über das Land verhängt. Sie werfen Katar die Unterstützung von Terror vor.

Ein Sprecher des obersten Petroleum-Rats in Abu Dhabi betonte, dass es keine direkten Gespräche zwischen Katar und Abu Dhabi gegeben habe. Jede Regierung habe die Konzession mit dem japanischen Konsortium eigenständig verlängert.

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Standfestigkeit der EU bei den Brexit-Verhandlungen gefordert. "Wir wollen ein geordnetes Verlassen Großbritanniens, aber nicht um jeden Preis. Wir dürfen uns den Binnenmarkt nicht zerstören lassen", sagte die Kanzlerin am Montag auf dem Unternehmertag des Außenhandelsverbands BGA in Berlin.
 

Newsticker

Brexit - Merkel: "Dürfen uns Binnenmarkt nicht zerstören lassen"

Wien (APA/Reuters) - Der Finanzinvestor Advent bereitet Finanzkreisen zufolge einen Börsengang oder Verkauf der Wiener Addiko Bank vor, die aus der zusammengebrochenen Krisenbank Hypo Alpe Adria hervorgegangen ist. Die Investmentbanken Goldman Sachs und Citi sollen Advent bei dem Prozess beraten, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.
 

Newsticker

Finanzinvestor Advent bereitet Ausstieg bei Addiko Bank vor

Berlin/Rüsselsheim (APA/dpa) - Autohersteller wie VW mussten wegen unzulässiger Abgastechnikmanipulation bereits Diesel-Fahrzeuge zurückrufen - verpflichtend. Im Abgasskandal gerät nun auch Opel zunehmend in Visier der Behörden und immer stärker unter Druck. Das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) will für den Autobauer einen Rückruf von rund 100.000 Diesel-Fahrzeugen anordnen.
 

Newsticker

Deutschland - Rückruf für 100.000 Opel-Diesel "steht kurz bevor"