Karstadt-Manager sieht Unternehmen "gut im Zeitplan"

Essen - Der angeschlagenen Warenhauskonzern Karstadt des Tiroler Immo-Investors Rene Benko macht nach Angaben von dessen Konzernchef Stephan Fanderl bei seinen Sanierungsbemühungen deutliche Fortschritte. "Die Sanierung läuft sehr schnell und mit ambitionierten Zielen ab. Wir sind dabei sehr gut im Zeitplan", sagte der Manager dem Unternehmen zufolge.

Fanderl war zusammen mit Eigentümer Benko die Karstadt-Filiale in Münster besuchen. Wichtige Teilprojekte wie die Einführung ein neues Kundenleitsystems, neue Kassenprozesse, oder eine neue Logistik in den Geschäften seien in den Pilotfilialen nahezu abgeschlossen und stünden nun vor dem Ausrollen in der Gesamtorganisation.

Im Ende September ablaufenden Geschäftsjahr 2014/15 will Karstadt erstmals wieder im operativen Geschäft (Ebitda) eine schwarze Null schreiben. Im Geschäftsjahr 2015/2016 soll dank der Restrukturierungsmaßnahmen auch unter dem Strich wieder ein positives Jahresergebnis erzielt werden, wie der Konzern kürzlich mitteilte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte