Kapsch TrafficCom bekommt Millionenauftrag von Bulgarien

Wien (APA) - Der börsenotierte Wiener Verkehrstelematikanbieter Kapsch TrafficCom hat einen Großauftrag in Bulgarien an Land gezogen. Gestern wurde ein Vertrag für ein landesweites Mautsystem mit einem Auftragswert von knapp 77 Mio. Euro unterzeichnet. Nach Österreich, der Schweiz, Polen, Tschechien und Belarus ist Bulgarien das sechste europäische Land, in dem Kapsch erfolgreich war.

Das Projekt mit einer Laufzeit von 19 Monaten umfasst die Lieferung und Errichtung von 500 Terminals für die Registrierung und Ausgabe der elektronischen Vignetten, 100 Kontrollfahrzeugen, 100 Gewichtskontrollstellen, 100 Mautportalen sowie eines Daten-Centers und Back Offices. Die Infrastruktur muss binnen sieben Monaten errichtet werden.

Die Wiener zeichnen im siegreichen Konsortium "Kapsch Traffic Solutions" für die Errichtung, die technische Ausstattung und den technischen Support des Mautsystems für Lkw über 3,5 Tonnen sowie der Einführung der E-Vignette für Pkw verantwortlich.

Als Teil der Kapsch Group verfügt Kapsch TrafficCom über Tochtergesellschaften und Niederlassungen in mehr als 30 Ländern. Die 4.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz von rund 648. Mio. Euro.

Berlin (APA/Reuters) - Der chinesische Staatskonzern SGCC hat einem Zeitungsbericht zufolge den Kaufvertrag für eine 20-Prozent-Beteiligung an dem deutschen Netzbetreiber 50Hertz unterzeichnet. Derzeit würden nun verschiedene Möglichkeiten geprüft, wie ein Einstieg der Chinesen noch verhindert werden könne, berichtete das "Handelsblatt" am Dienstag unter Berufung auf deutsche Regierungs- und Branchenkreisen.
 

Newsticker

Chinas 2. Versuch für Einstieg bei deutschem Netzbetreiber 50Hertz

Düsseldorf (APA/Reuters) - Die Ceconomy-Tochter Media-Saturn steht Insidern zufolge unmittelbar vor einer Einigung zur Zukunft ihres Russland-Geschäfts. Die Gespräche mit dem russischen Konzern Safmar könnten binnen weniger Tage abgeschlossen werden, sagten drei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Im Zuge dessen erwäge Ceconomy eine Kapitalerhöhung, um frisches Geld in die Kasse zu bekommen.
 

Newsticker

Ceconomy prüft Kapitalerhöhung rund um Russland-Deal - Insider

Bozen (APA) - Die im Südtiroler Sennereiverband zusammengeschlossenen Milchhöfe haben sich auf ein Verbot des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat geeinigt. Ab 1. Juli ist der Einsatz glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel auf allen Futterflächen, die von Bergbauern bearbeitet werden, untersagt, teilte der Verband am Dienstag in einer Aussendung mit.
 

Newsticker

Südtiroler Sennereiverband verbietet Glyphosat