Kapsch TrafficCom senkt Ausblick für 2018/19 - Projekt-Verschiebungen

Wien (APA) - Der Mautsystemanbieter Kapsch TrafficCom hat seinen Ausblick für das Wirtschaftsjahr 2018/19 (per Ende März) gesenkt. Umsatz und Betriebsergebnis (EBIT) werden lediglich auf Vorjahresniveau erwartet, ursprünglich sollten beide Kennzahlen um je 10 Prozent zulegen. Grund für schwächere Resultate im Erstquartal 2018/19 seien zeitliche Verschiebungen einiger Projekte.

Im Gesamtjahr 2018/19 sollten Umsatz und EBIT das Vorjahresniveau von 693 Mio. bzw. 50 Mio. Euro erreichen, erklärte das Unternehmen in einer Aussendung. Die Senkung des Ausblicks erfolge auf Basis von schwächeren Werten im Erstquartal (April bis Juni). Da erwartet man Zahlen unter Plan, nämlich - auf vorläufiger Basis - einen Umsatz von rund 158 Mio. Euro und ein EBIT von rund 7 Mio. Euro.

Durch die zeitlichen Verschiebungen in einigen bestehenden Projekten "könnten sich für das laufende Wirtschaftsjahr budgetierte Umsätze und Erträge aus diesen Projekten teilweise in das kommende Wirtschaftsjahr verschieben", also 2019/20, heißt es. Die generelle Auftragslage stelle sich für Kapsch TrafficCom jedoch unverändert positiv dar. Die Erstquartalszahlen sollen am 23. August publiziert werden.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …