Kamerahersteller GoPro wirbt Apple-Designer ab

Dem vor allem bei Extremsportlern beliebten Kamerahersteller GoPro ist ein personeller Coup geglückt: Das Unternehmen hat den Designer Daniel Coster angeworben, der seit mehr als 20 Jahren beim Technologiekonzern Apple gearbeitet hatte. Coster werde Ende April Vizepräsident für Design bei GoPro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die Anleger reagierten begeistert - die GoPro-Aktie legt um fast 20 Prozent zu. Coster war bei Apple unter anderem an der Gestaltung des iPhone 4 und einer drahtlosen Tastatur für das iPad beteiligt. Er erklärte zu seinem Jobwechsel, GoPro sei eine "außergewöhnliche Firma", deren Produkte vielen Menschen auf der Welt etwas bedeuteten.

GoPro baut kleine robuste Kameras, die zum Beispiel an Helme montiert werden können. So können etwa Sportler waghalsige Aktionen filmen, ohne eine Kamera in den Händen halten zu müssen.

Im vergangenen Monat hatte GoPro die Anleger mit unerwartet schlechten Zahlen enttäuscht. Im letzten Quartal 2015, das auch die Weihnachtssaison einschloss, schrieb das Unternehmen einen Verlust von rund 34,5 Mio. Dollar (30,5 Mio. Euro). GoPro ist sei Juni 2014 an der Börse.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden