Kärntner Tourismus - Heuer erstmals über drei Millionen Urlauber

Velden (APA) - Der Kärntner Tourismus wird heuer erstmals mehr als drei Millionen Urlauber verbuchen. Diesen Rekordwert gab der Geschäftsführer der Kärnten Werbung, Christian Kresse, am Montag bei einem Pressegespräch in Velden am Wörthersee bekannt. Die diesjährige Sommersaison brachte ein kräftiges Plus, bei den Nächtigungen waren es 4,1, bei den Gästeankünften 6,2 Prozent.

9,15 Mio. Nächtigungen wurden in der Sommersaison gezählt, stärkste Urlaubergruppe waren die Österreicher (3,53 Millionen) vor den Gästen aus Deutschland (3,47 Millionen Nächtigungen). Es folgten Urlauber aus den Niederlanden (851.000) und Italien (318.000). Tourismuslandesrat Christian Benger (ÖVP) betonte, der Tourismus sei einer der wichtigsten Wirtschaftszweige im Lande, die nächste große Herausforderung sei die Digitalisierung: "Wer nicht im Netz ist, ist nicht im Markt." Tatsächlich sind in Kärnten laut Wirtschaftskammer-Spartenobmann Helmut Hinterleitner direkt und indirekt 48.000 Mitarbeiter im Tourismus beschäftigt.

Für den kommenden Winter 2017/18 hofft Kresse auf ein besseres Ergebnis als im vergangenen Winterhalbjahr. Da hatte es ein Minus von 5,1 Prozent gegeben, was laut Kresse einerseits auf die Schneesituation und andererseits auf die sehr ungünstig fallenden Feiertage sowie den späten Ostertermin zurückzuführen war. "Dieses Jahr liegen die Feiertage deutlich günstiger und die Osterferien sind Ende März", zählte er positive Faktoren auf. Auf eine konkrete Zahl, wie hoch der erhoffte Zuwachs denn sein solle, wollte er sich nicht festlegen.

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission wappnet sich für die Verhängung möglicher Gegenzölle auf US-Produkte, falls die Europäische Union nicht von US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen wird. Am Freitag informierte die Brüsseler Behörde offiziell die Welthandelsorganisation WTO darüber, dass sie zur Verhängung von Gegenmaßnahmen bereit sei, wie die Kommission mitteilte.
 

Newsticker

EU meldet Vergeltungszölle gegen USA bei WTO an

Tokio (APA/Reuters) - Japan will die US-Zölle auf Stahl und Aluminium unter Umständen nicht hinnehmen. Man behalte sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das Außenministerium am Freitag in Tokio. Demnach wurde auch die Welthandelsorganisation darüber informiert. Eine Umsetzung der Gegenmaßnahmen hänge von weiteren Schritten der USA und ihre potenziellen Auswirkungen auf japanische Firmen ab.
 

Newsticker

Japan erwägt Maßnahmen gegen US-Zölle auf Stahl und Aluminium

Wien/Valletta (APA) - Malta ist neben Gibraltar die europäische Hochburg für Online-Glücksspiel. Fast 300 Online-Casinos und -Wettfirmen sind auf der Insel registriert und bedienen von dort aus Kunden in allen EU-Staaten. Die maltesische Glücksspielbehörde überwacht den Sektor aber kaum, er ist seit langem im Griff der italienischen Mafia.
 

Newsticker

Digitale Glücksspielhochburg Malta im Griff der italienischen Mafia