Kärnten Airport - Haselsteiner-Konsortium soll noch heuer einsteigen

Das Land Kärnten hofft, dass das Konsortium rund um Hans-Peter Haselsteiner und Gaston Glock "so rasch wie möglich" beim Klagenfurter Flughafen einsteigt. Rechtliche Probleme im Zusammenhang mit dem Reorganisationsverfahren bei der Kärntner Landesholding (KLH) sieht Finanzreferentin Gabriele Schaunig (SPÖ) nicht, weil kein Verkauf, sondern eine Kapitalerhöhung geplant ist.

"Es verändern sich lediglich die Anteile", so Schaunig am Freitag zur APA. Jedenfalls sei davon auszugehen, dass der Deal noch im heurigen Jahr über die Bühne geht. "Es arbeiten alle mit höchstem Engagement daran." Derzeit werden rechtliche Fragen geklärt und ein Bewertungsgutachten erstellt. Erst aus diesem werde sich dann der Betrag ergeben, mit dem das Konsortium einsteigt. Kolportiert wurden bisher 10 Mio. Euro.

Schaunig: "Ziel ist, dass Stadt und Land gemeinsam jedenfalls über 25 Prozent behalten." Ein Ausstieg eines der öffentlichen Eigentümers, sei es Stadt oder Land, sei jedenfalls kein Thema, sagte die Finanzreferentin.

Derzeit halten Stadt und Land 100 Prozent des Klagenfurter Flughafens im Verhältnis 20 zu 80. Der Flughafen kämpft mit einigen Problemen, darunter kontinuierlich sinkende Passagierzahlen und eine Piste, die dringend saniert werden muss. Die dafür nötigen 15 Mio. Euro sind nicht nur für die Eigentümer schwer aufzubringen, auch ein Beihilfenverfahren bei der EU zieht sich und verhinderte bisher die Investition.

Kärnten kämpft mit knappen Kassen und Landeshaftungen von rund elf Milliarden Euro für die frühere Hypo Alpe Adria, nun Heta. Damit der Bund weiter Finanzierungen über die Bundesfinanzierungsagentur ÖBFA ermöglicht, muss ein besonders harter Sparkurs gefahren werden. Erst in der Nacht auf heute hat die US-Ratingagentur Moody's den Daumen erneut über dem südlichsten Bundesland gesenkt. Das Rating lautet nun auf Ba2 - hochspekulativ.

Los Gatos (APA/Reuters) - Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt. Der mit Produktionen wie "House of Cards" oder "Orange is the new black" bekannte Streamingdienst gewann nach eigenen Angaben vom Montag im zweiten Quartal auf dem US-Heimatmarkt 670.000 neue Nutzer hinzu, international waren es 4,47 Millionen.
 

Newsticker

Filmportal Netflix enttäuscht - Aktie auf Talfahrt

Wien (APA) - Bei der Telekom Austria ist das Nettoergebnis im 2. Quartal wie erwartet durch eine Markenwert-Abschreibung von 112,5 Mio. auf 58,0 Mio. Euro gedrückt worden. Ohne diesen Effekt im Ausmaß von 72,4 Mio. Euro wäre das Nettoergebnis um 15,9 Prozent gestiegen.
 

Newsticker

Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht die US-Wirtschaft trotz der Gefahr eines ausufernden Handelsstreits weiter im Aufwind. Mit der richtigen Geldpolitik bleibe in den nächsten Jahren der Arbeitsmarkt stark und die Inflation in der Nähe von zwei Prozent, sagte Powell am Dienstag in seiner halbjährigen Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.
 

Newsticker

Fed-Chef sieht US-Konjunktur trotz Handelsstreit optimistisch